Dozenten

Naomi Kretzer

ist begeisterungsfähig und motiviert mit ihrer lebensfrohen Art Jugendliche zu ihrer Bewegung zu finden. Dabei können alle von ihrer langjährigen Tanzerfahrung profitieren.

Mark Pattinson

ist seit 1993 Physical Training Instructor und hat „Sports Therapy and Health & Fitness“ an der Thames Valley University in London mit Abschluss Bachelor of Science (Vergleichbar mit Sportwissenschaften in Deutschland mit Schwerpunkt physiotherapeutische Betreuung von Sportlern) studiert.

Wiebke Wahl

tanzt seit 2009 Nia und hat 2016 die Ausbildung zum „Nia-Bluebelt-Teacher“, der offiziell zweiten Stufe der Nia-Ausbildung, abgeschlossen. Seit 2011 ist Wiebke anerkannte Pilates Trainerin. Hauptberuflich arbeitet die Dipl. Biologin als Naturpädagogin.

Miriam Röder

hat in Köln an der Hochschule für Musik und Tanz Bühnentanz studiert und an zahlreichen Bühnenprojekten mitgewirkt. In der etage° Tanz und Bewegung unterrichtet sich sie mit viel Freude und Leidenschaft Kindertanz, Dance & Move für Kinder/Jugendliche sowie Pilates für Erwachsene in der etage°. In ihrem Unterricht wird die Begeisterung für Bewegung und Tanz vermittelt. Anhand von verschiedenen Tanzstilen wird die eigene Beweglichkeit des Körpers entdeckt.

 

 

 

Lena Holtz

hat den Bachelorstudiengang „Kunst & Medien“ sowie den Masterstudiengang „Kunst, Sport, Mathematik für gymnasiales Lehramt“ jeweils an der Universität Oldenburg abgeschlossen. An der Universidad ARCIS Valparaíso in Chile hat sie zudem freie Kunst studiert und in Bremen eine berufsbegleitende Zusatzausbildung „Bewegungspädagogik: Tanz – Aufbaumodul II. Tänzerische Bewegungsbildung für Jugendliche und Erwachsene“ absolviert.

Sibylle Böhling

ist Dipl. Tänzerin, anerkannte Pilates Trainerin und staatlich geprüfte Logopädin. Ferner beschäftigte sie sich mit Körperarbeitsformen, wie Feldenkrais, Yoga und Atemtherapie sowie verschiedenen Wahrnehmungs- und Entspannungstechniken. Im Pilates Training, das sie seit 2004 unterrichtet, vereinen sich für Sibylle immer wieder einzelne Elemente all dieser Gebiete.

Soraya Bonilla

wurde in Kolumbien geboren und tanzt seit ihrer Kindheit. Den Orientalischen Tanz lernte sie bei Choryphäen wie Fadua Chuffi (Brasilien) 2005, Saida Superstar (Argentinien) 2007, Amir Thaleb (Argentinien) 2010, Samara Hayat (Spanien) 2010, Sharon Kihara (USA) 2010, Ozgen ( Turkei ) 2010, Hossam Ramzy (Egpty) und Selena Ramzy (Brasilien) 2010 und Fereshteh (U.K) 2011.

Soraya bildet aus Elementen von Cumbia, Salsa, Samba eine fusion mit den Orientalischen Tanz. In ihrem Tanzstil vereint sie lateinamerikanisches Temperament mit orientalischer Sinnlichkeit und schafft damit eine faszinierende Synthese aus Lebensfreude und weiblicher Erotik.

Dorothea Lichte

ist Bewegungspädagogin mit tänzerisch-rhythmischer Ausrichtung und Kundaliniyogalehrerin. Sie unterrichtet Yoga und Yoga & Pilates in der etage°. Das bewusste Wahrnehmen von Körper und Atmung sind Hauptaspekte ihres Unterrichts, innere und äußere Aufrichtung und vor allem Entspannung sind das Ziel. Hauptberuflich arbeitet sie als Sozialpädagogin.

Magali Sander Fett

absolvierte eine Balletausbildung in Porto Alegre und studierte anschließend Tanz an der Folkwang Hochschule in Essen. Von 2000 bis 2012 gehörte sie zum Ensemble des Bremer Tanztheaters unter der Leitung von Urs Dietrich. Danach gründete sie das TanzKollektivBremen mit, eine Plattform für Kooperation und Produktion im Zeitgenössischen Tanz. Zuletzt war sie als Choreografin und Regisseurin für das Kurzfilmprojekt “Postcards for Bremerhaven“ engagiert und erhielt ein Residenzstipendium im Choreographischen Centrum Heidelberg für die Produktion „Schweres Wasser“, die sie 2015 mit Frauke Scharf in der Schwankhalle Bremen realisierte.

Marion Amschwand

studierte Tanz an der Folkwang Hochschule in Essen und tanzt seitdem in vielen freien Kompanien, u.a. 10 Jahre am Bremer Tanztheater unter Johann Kresnik, Susanne Linke und Urs Dietrich. Sie leitet verschiedene Bühnenprojekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Martina Kunstwald

tanzte, performte und unterichtete nach ihrer Ausbildung zur Tanz- und Gymnastikpädagogin an der Kleine-Nestler-Schule in München [1985-1988] und einer Bewegungsanalyse-Ausbildung bei Cary Rick [1987-1989] in München, Freiburg und Bremen. In zahlreichen Seminaren im Bereich Neuer und Zeitgenössischer Tanz hat sie Qualifikationen weiterentwickelt. Sie unterrichtet Tanz seit 1988, die Alexander-Technik seit 1995 und Bewegungsevolution seit 2008. Seither bildet sie sich kontinuierlich weiter und reflektiert ihre Arbeit in regelmäßiger Supervision. Sie arbeitet in freier Praxis und ebenso für Kultureinrichtungen. Zudem ist sie im Aus- und Weiterbildungsbereich tätig.

Matthias Früh

wirkt seit über 30 Jahren als Tänzer, Choreograph oder Initiator an Aufführungen und Tanzprojekten aller Art mit. Seit Jahren interessieren ihn Projekte, die Tanzwissen mit Tanzerfahrungen verbinden, wie die z.B. Projektreihe „Forschungszyklus Tanz“. Seit 1981 hat er als Choreograph und Tänzer eine Vielzahl abendfüllender Tanz-Stücke, Experimente und Performances mit Laien und Profis erarbeitet.

Alexander Weinhart

betreibt seit 2001 Taekwondo und trägt seit den 2005 den schwarzen Gürtel in dieser Sportart. 2011 begann er zusätzlich Krav Maga zu trainieren, um sich im Bereich Selbstverteidigung weiterzubilden; schnell entwickelte er auch hierfür eine Passion. 2016 ließ er sich zum Instructor ausbilden und gründete ‚Kida Krav Maga‘. Inzwischen leitet er regelmäßig Trainingseinheiten und Seminare in der etage°. Hauptberuflich ist er Glaziologe.

Claudia und Fernando

sind das Team der Tanzschule Zouk. Fernando ist spanischer Herkunft und beschäftigt sich seit 2008 sehr intensiv mit Zouk. Seit 2010 unterrichtet er Zouk in unterschiedlichen Tanzstudios in Bremen und Oldenburg. In Oldenburg hat er die Zoukszene aufgebaut. Er initiiert ständig neue Aktionen, um Zouk bekannt zu machen und den Tanz zu verbreiten.

Claudia ist ebenfalls Tanzlehrerin und die Geheimwaffe der Tanzschule Zouk. Claudia ist das Synonym für Ladystyling, weibliche Eleganz und Freude am Tanzen.

Petra Siekermann

kann auf eine fundierte Tanzausbildung bei Alphea Pouget, sowie Erfahrungen mit klassischem und zeitgenössischem Tanz zurückblicken. Sie lernte bei Elsa Wolliaston in Paris verschiedenen moderne afrikanische Tanzrichtungen kennen und sammelte Erfahrungen im traditionellen westafrikanischen Tanz im Rahmen zahlreicher Studienaufenthalte im Senegal, Gambia, Ghana, Guinea, Nigeria, Mali und Burkina Faso. Bis heute bildet sie sich ständig weiter, mit einem Schwerpunkt auf Afrikanischen Tanz.

Gabriela und Michael Kühn

Gabriela Kühn ließ sich 5 Jahre zur Tanztherapeutin (HKiT®) ausbilden und bekam 2000/2001 nach einem Training mit Gabrielle Roth den Segen, als 5 Rhythmen Lehrerin zu arbeiten. Zuvor reiste sie durch Europa und in die USA, um die 5 Rhythmen® von Gabrielle Roth zu tanzen. Sie lernte die Heilenden Kräfte im Tanz® von Gabriele Fischer kennen und sich auf der Grundlage der Biodynamik von Gerda Boyesens bewegen.

Michael Kühn nahm 2000/2001 an der von Gabrielle Roth geleiteten Lehrerausbildung in USA teil und leitet seitdem 5 Rhythmen-Gruppen und –Workshops. Bei der Arbeit mit den heilenden Elementen des Tanzes kommt ihm seine Ausbildung zum psychologischen Berater (Tri-Energetics-Consellor) bei Dr. R. Moore und Dr. H. Marshall sowie die Ausbildung zum Trainer für Gewaltfreie Kommunikation am Business Mediation Center zugute.