Archiv

18.12.2016 WHATASOUND – Weihnachtskonzert

martashooting6

Die 8-köpfige Band stimmt unter dem Titel „Christmas and Love“ in die Weihnachtszeit ein. Die Band entstand aus einer kleinen Besetzung mit Klavier und Gesang. Mittlerweile sind es 3 Sängerinnen, 1 Sänger, Piano, Gitarre, Bass Schlagzeug, die am Sonntag Abend ihr Publikum mit schönen Melodien verwöhnen möchten.

 

11.12.2016 MILLI HASENFUSS – von Michael Stavaric – Lesung für Kinder ab 4 Jahre
globale° – Festival für grenzüberschreitende Literatur

Milli HasenfußZudem: Basierend auf den Texten und Bildern der Buches „Gaggalagu“ brechen
wir zu einer Weltreise auf: Wie klingen Ziegen in Marokko? Wie gurren  Tauben in Japan? Worin unterscheiden sich französische von isländischen Hähnen? Anhand der Tierlauten erarbeiten wir uns komplexe Themen wie Identität und Nation, lernen, wie unterschiedlich Menschen und Tiere sein können – und dass sie sich trotzdem verstehen.

Und welche Kinderbücher Michael Stavaric noch für die Kinder mitführt? Und was diese alles erwartet? Ach, lasst Euch überraschen …

 Bitte bringt eure Bastelschere mit! Beginn 15h, Einlass 14:30

Karten für groß und klein 3€

 Michael Stavarič, geboren 1972 in Brno, lebt als freier Schriftsteller, Übersetzer und Dozent in Wien. Zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, zuletzt: Adelbert-Chamisso-Preis, Österreichischer Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur. Lehraufträge zuletzt: Stefan Zweig Poetikdozentur an der Universität Salzburg.
Aktuelle Publikationen: „Der Autor als Sprachwanderer“ (Sonderzahl),  „Milli Hasenfuß“, (Kunstanstifter).

Pressestimmen:

„Michael Stavarics Geschichten sind märchenhaft schrullig, spröd und aberwitzig widerständig“ (NZZ)

„Michael Stavarics Kinderbücher sind nicht nur Kindern vom Vorlesealter aufwärts zu empfehlen; auch Erwachsenen amuse-gueule und Augenschmaus!“ (Berliner Literaturkritik)

11.12.2016 DER LITERARISCHE SALON – Lesung von MICHAEL STAVARIČ

globale° – Festival für grenzüberschreitende Literatur

Michael StavaricModeration: Libuse Cerna

Michael Stavaričs Werk, das neben Gedichten, Romanen, Essays und Erzählungen auch Kinderbücher umfasst, ist vom kreativen Zugang zur Sprache geprägt. Die formale Auseinandersetzung mit der deutschen Sprache ist und bleibt der Angelpunkt seines literarischen Schaffens. Er verbindet in seinen Arbeiten immer wieder das Surreale mit dem Absurden und das Groteske mit dem Ironischen.
Der Autor nimmt uns mit auf einen Streifzug durch sein umfangreiches Werk und hat sich ausnahmsweise bereit erklärt, auch Leseproben aus seinen Frühjahrsbücher 2017 zu präsentieren.
Pressestimmen:
Michael Stavaric ist ein unterschätzter Meister des grotesken Humors.
DER SPIEGEL
Stavaric scheut auch Effekte nicht, die man tarantinoesk wird nennen dürfen.
FAZ
Stavaric erzählt alles mit sicherer Eleganz und sprudelnder Fantasie.
DIE ZEIT
 
Vorverkauf Nordwestticket: 6,00 €Abendkasse: 5,00 €, Soliticket 20,00 € – 100,00 €
Wo: etage° Saal (Eingang über Herdentorsteinweg 37)
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

03.12.2016 AUF DER FLUCHT VOR MEINEN LANDSLEUTEN -Ein Liederabend mit Stephan Uhlig und Angelika Scholl

Ein besonderer Liederabend mit Stephan Uhlig und Angelika Scholl, der dem Thema „Flucht und Vertreibung“ gewidmet ist.
Zu hören sind Lieder und Texte von Hanns Eisler, Kurt Weill, Bertold Brecht, Kurt Tucholsky, J. v. Eichendorff u.a. 1650770_1_articledetailpremium_5500c93d36475

Getragen wird der Abend von der Anneliese Loose-Hartke-Stiftung. www.alhs.eu

Der Eintritt ist frei

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

26.11.2016 HAGELSLAG – Band

hagelslagSprinkling Jazz, Soul, Funk & Groove

Wir sind jung – und lieben die Musik. Das allein macht vielleicht noch keine top-Band aus, aber wenn ihr uns einmal erlebt habt, wisst ihr, was so besonders an uns ist. Wir sind reinrassig multi-kulti.Wir sind facettenreich und bei jedem Auftritt wieder ein bisschen anders. Monotonie – ohne uns! Und so fing alles einmal an. Eigentlich ganz harmlos – wir lernten uns nämlich beim Landesjugendjazzorchester kennen. Das war die Sternstunde unserer Band. Wir sechs kommen aus dem hohen Norden, aus Hannover, Stade, Hamburg und Cloppenburg. Wenn ihr jetzt an Shanties oder andere norddeutsche Sachen denkt: völlig falsch, denn wir haben viel Südländisches im Blut – wenn man so will, Feuer in den Adern. Und dieses Wilde, Freie, das wir mitbringen, lässt sicheben in keine Schublade pressen. Macht euch auf etwas gefasst, einen Sound, den ihr so noch nie gehört habt!

Worauf es uns bei unseren Auftritten ankommt, ist, unser Publikum zu unterhalten. Wir machen in dem Sinne eine ehrliche Musik, die sehr tanzbar ist, bei der ihr etwas erleben könnt. Wir sind wie die Streusel, nach denen wir uns nennen: bunt, ziemlich süß, wenn wir wollen, und immer für eine Überraschung gut. Nun wollen wir unsere bunte Truppe einmal vorstellen. Wir Hagelslager sind diese glorreichen Sechs:

Benjamin Stanko, der Mann an der Trompete. Auch mit 20 kann man schon richtig gute Musik machen. Benjamin übt aber auch täglich noch an der Hochschule, denn er will einmal ein ganz Großer werden. Und damit er nicht so allein im Kämmmerlein trompetet, will er später einmal die armen Schüler triezen.

Valentin Kollenda, unser Bassist. Jung ist er, so süß, dass die Mädels ihn lieben. Aber er ist, wie es sich für einen Bassisten gehört, auch ein wenig schüchtern. Er lebt für die Musik – zumindest im Moment, aber das kann sich ja noch ändern.

Jelto Makris, der Mann am Klavier und am Keyboard. Der Name ist Programm, denn Makris, ihr ahnt es schon, ist griechisch. Und auch wenn Jelto nur zu einem 1/4 Grieche ist (er hat es genau ausgerechnet), hat er doch die Seele eines echten Zorba. Was kostet die Welt? Ein Lächeln und ein paar Takte am Klavier.

Dann haben wir noch Aaron Hoffmann, er spielt ganz wunderbar Saxophon. Er ist aber nicht nur ein begnadeter Bläser, er ist auch irre sportiv und verdient sein Geld mit seinem leidenschaftlichen Kitesurfing.

Und nun wird es noch etwas bunter: Unser John Winston Berta, der eine lupenreine Stimme hat, aber auch gerne an den Drums sitzt, ist der wilde Mix schlechthin. Halb Engländer, halb Ungar, das Beste aus allen Welten, wenn ihr uns fragt. Auch wenn er einer von uns ist, ohne Neid kann man sagen: Er ist ein Diamant, ein Ausnahmetalent!Last, but definitely not least, Akif Çolak. Was so exotisch klingt, ist es auch. Unser Akif stammt aus der Türkei und spielt die Jazz-Gitarre. Ob das zusammen geht, ob er nicht lieber doch die Sas spielen sollte? Wir meinen, nein! Im echten Leben ist Akif IT-Consultant, der kann wirklich toll erklären und ist sehr charmant. Nun kennt ihr uns also ein bisschen. Lasst euch überraschen, wir spielen für euch Bekanntes, aber neu interpretiert. Wir lieben das Spontane, Improvisierte. Unser Publikum geht auf jeden Fall immer gut mit. Mit uns könnt ihr etwas erleben – einen Mix, den ihr so noch nie gehört habt. Wir hören uns!

 

08.11.2016 – Election Day – Show

america-1298749_640

Am 8. November wird in den USA ein neuer Bewohner*in des Weißen Hauses gewählt. Wer sich nicht alleine fürchten möchte kommt in die etage°.

Wir werden die Nacht per Livestream die Wahlergebnisse in den USA verfolgen, mit Experten*innen diskutieren und das ein oder andere Unterhaltungsformat anbieten. Schon mal was von politischem Karaoke gehört?

Lasst euch überraschen und kommt vorbei. Wer sich selber musikalisch, literarisch oder sonstwie austoben möchte ist auf unserer Open Stage herzlich willkommen.

 

http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/video94874-popup.html

07-11-2016_taz_electiondaywk_10-11-_electionday

 

Das war eine ereignisreiche Nacht mit marcus Wächter-Raquet und Peer Gahmert

 

 

 

 

 


 

04.11.2016  GLOBALE LITERATURFESTIVAL- Marjana Gaponenko -Lesung

marJana GaPonenKo

gaponenko

*1981 in Odessa, Ukraine. Marjana Gaponenko studierte Germanistik in Odessa. Seit ihrer Jugendzeit schreibt sie auf Deutsch. 2010 erscheint ihr erster Roman Annuschka Blume (Residenz Verlag, 2010). Für ihren Roman Wer ist Martha? (Suhrkamp, 2012) wurde sie mit dem Adelbertvon-Chamisso-Preis und dem österreichischen Literaturpreis Alpha ausgezeichnet. Nach Zwischenstationen in verschiedenen europäischen Städten wie Krakau und Dublin, lebt Gaponenko heute in Wien und Mainz. Ihre Liebe zu Pferden beeinflusste ihren neuen Roman Das letzte Rennen (C. H. Beck, 2016), der wie aus der Zeit gefallen wirkt. Auf eine komisch-groteske und humorvolle Weise erzählt sie die Geschichte einer Beziehung zwischen einem Sohn und seinem Kutschpferde liebenden Vater, die sich in ein verhängnisvolles Rennen verstricken.

 

  05.11.2016 GUT – Band

GUT am Buffet Lutz Möllmann, Jan Fritsch, Jochen Klüßendorf, Kristina Brons und Gordon Wray sind GUT und sie machen es sich nicht leicht. Countrybeat nennen sie es jetzt, und sie arbeiten hart daran: unterschiedlich viele Beats per Minute, dann darf es auch mal krachen, aber das Harmoniebedürfnis ist groß.  Harmonien, nicht immer dieselben, schöne Melodien, ja, aber die dürfen sich nicht zu breit machen, es geht ja auch um Poesie. Wenn man so will um Moral! „Ich seh jetzt den Tunnel am Ende des Nichts, vielleicht ist da am Ende sogar Licht“

Vorverkauf Nordwestticket: 10,00 € erm. 6,00 €

Abendkasse: 12,00 €, Soliticket 20,00 € – 100,00 €

13.10.2016 JULIE COMPARINI singt Brecht, vertont von Eisler & Dessau

Julie Comparini (Gesang), Alexander Seemann (am Flügel) und Felix Patzelt (Gitarre) bringen unter dem Thema: „Anerkennung und Wertschätzung des Menschen“ Brecht-Vertonungen von Paul Dessau und Hanns Eisler auf die Bühne.

Begleitet von Klavier und klassischer Gitarre hat die Sängerin ein Programm zusammengestellt,  das sich dem Thema von mehreren Seiten nähert:
Woraus beziehen Menschen ihr Selbstwertgefühl? Und was passiert in einer Gesellschaft, in der die Wertschätzung des Menschen häufig fehlt?
Begrüßung und eine Einführung zum Thema gibt Dr. Helmut Hafner.JComparini_Foto_FPatzelt

Präsentiert wird der Abend von der Anneliese-Loose-Hartke-Stiftung Bremen. Die Stiftung ermöglicht Begegnungen, Runde Tische sowie Netzwerke in den Stadtteilen und fördert Projekte und kulturelle Angebote, die über den Tag hinaus wirken.  www.alhs.eu

Tag der Veranstaltung: 13.10.2016. Beginn 20h, Einlass 19:30h, etage° bremen, Herdentorsteinweg 37

 

 

15.10.2016 STUPID LOVERS – Fräulein Meyers Bettgeschichten – Theater

Stupid Lovers groß - Foto_Volker AlthausWie üblich stöbert Fräulein Meyer vor dem Schlafengehen in ihren Lieblingsbüchern. Es wird spät, die Augen fallen zu und ihre überreizte Phantasie findet in dieser Nacht keine Ruhe. Die Geschichten erwachen zum Leben, vermischen sich mit Fetzen aus ihrem Alltag, treiben wilde nächtliche Blüten und lassen ihre heimlichen Wünsche in seltsamer Form auferstehen. Mit gewohnter Hemmungslosigkeit und viel Herz machen sich die STUPID LOVERS über das Alltägliche her und rücken auf ihre eigene, radikal improvisierte Weise die Dinge zurecht. Durch ihre Spontanität und ihr untrügliches Gespür für Geschichten und die Absurdität des Menschlichen lassen die STUPID LOVERS ein Programm voller Intensität und Komik entstehen. Die STUPID LOVERS erschaffen mit schlafwandlerischer Sicherheit immer wieder humorvolles, mehrfach ausgezeichnetes, träumerisches Improvisationstheater auf hohem Niveau. Schauspiel Nicole Erichsen, Gunter Lösel, Musik:n.n.                      www.improtheater-bremen.de

 

16.10.2016 NEBELBILD – Band

Nebelbilder auf altem Analogfilm, die sich überlagern, ineinader übergehen und den Eindruck von Bewegung hinterlassen. Verschleiert und nicht genau zu erkennen ziehen sie mit ihrer ganz eigenen Atmosphäre die Betrachter in den Bann. 13958069_1208648715864078_2615680716690232880_o
Nebelbild klingt verletzlich. Zerbrechlich. Leicht. Aufbrausend. Wütend. Der Kontext ist der Songtext. Klänge verschleiern oder bieten klare Sicht. Untermalen, zeichnen weich oder heben die Konturen hervor. Worte werden zu Bildern. Musik zu Farben. Text und Ton überlagern sich, gehen ineinander über, greifen sich schließlich selber wieder auf und treffen dann dahin, wo es wehtut und berührt. Ein Debut Album zum hinhören, aufhorchen und anfassen. Mit Bildern im Kopf und Bildern im Booklet. Auch wer am Anfang verloren gegangen ist; am Ende findet sich jeder in seiner eigenen Galerie von Nebelbildern wieder.
Nebelbild sind Lars Kaempf, Katrin Windheuser, Hauke Krone. Deutschsprachige Texte, mehrstimmiger Gesang, Akustikgitarre, Kontrabass, Klarinette, Schlagwerk, Banjo, Glockenspiel, Gläser.

nebelbild_ankuendigung-nordwestradio

 

Am 24.09. haben die Fauries in der etage° gespiet, es war einfach ein wunderbarer Abend!Ankündigung Fairies


Die etage° präsentierte hier am 16.09.:

18 Uhr
Theater Am Leibnizplatz
EIN ABEND DER BREMER TANZSCHULEN  Tanztage Foto
u.a. mit Ballettstudio Hermannsburg, Ballettschule Pirouette, tanzwerk bremen, etage – Tanz und BewegungBallettstudio Polkadot, Impuls e.V., Tanz im Lichthaus

 

 

 

 

 

Abschlussveranstaltung der Bremer Integrationswoche 2016 – mit Senatorin Anja Stahmann

Kulturelle Vielfalt in Bremen Mitte Beispiele der kulturellen Vielfalt Bremens, denn „Bremen ist bunt“, mit Tanz, Theater, Disco und Tombola. Der Erlös der Tombola wird einer noch einem zu benennendem karitativen Zweck gespendet.

Bremer Rat für Integration in Kooperation mit dem Lions Club Cosmopolitan

etage, Herdentorsteinweg 37     Bremer Integrationswoche Bild

19:00 Uhr bis 00:00 Uhr

Homepage: www.bremer-rat-fuer-integration.de

 

 

 

C.Heiland-„Ich bin in der Brigitte“ 14.08.2016

C.Heiland ist zum ersten Mal richtig verliebt. Doch plötzlich wird seine Freundin voc.heiland-01n einem Meteoriten erschlagen. Und nicht nur das: die Kathastrophe hat auch die Zeitrechnung durcheinander gewirbelt. 2014 wird es nie geben. Wir haben 2015! Versinkt C. Heiland jetzt in einen Strudel aus Selbstmitleid, billigen Frauen und teurem Gin oder kann er Brigitte und das fehlende Jahr noch retten? Mit Hilfe seines Markenzeichens, dem japanischen Kultinstrument „Omnichord“, einer TV-Fernbedienung und der Energie des Publikums singt C. Heiland bezaubernde Lieder und kalauert sich konsequent durch das größte Abendteuer seines Lebens.

 

 

Urban Gardening im Herdentorsteinweg am letzten Samstag, jetzt wirds auch am Eingang schön!

Urban Gardening 1 Urban Gardening 2

Weserkurier von Sonntag, dem 08. 05.

WK08.05.2016

Denis und Eva für Startnext03.05.2016

https://www.startnext.com/etagebremen

Dienstag 19.Juli, Dance & Move mit Gästen aus China, 17:00h – 18:00 h

Tanzbild_China

Liebe Kinder, liebe Jugendliche und junge Erwachsene!

Am Dienstag um 17:00 h findet unsere Stunde Dance& Move für alle mit Naomi statt. Das besondere: in China gibt es eine Tanzruppe die sowas wie „Deutschland sucht den Superstar“ gewonnen hat! Sie möchten deutschen Tänzern und nun also euch begegnen. Wir machen ein gemeinsames Warm – up, ein Stück Choreographie und dann ein gegenseitiges Entwickeln ohne Sprache, auch wenn ein Dolmetscher dabei sein wird. Dazu kommt eine Pianistin, die auf unserem Flügel spielen wird. Und weil das alles so besonders und spannend und einzigartig wird kommt Buten und Binnen und Jiangsu TV mit! Wir freuen und wenn ganz viele von euch dabei sein können!!! Und auch über kurze Rückmeldungen ob es klappt!
Es wird auch eine Pianistin auf unserem Flügel spielen!
Hier noch ein paar Eindrücke:

https://www.youtube.com/watch?v=goFi29_zBj4&feature=youtu.be

Unser Preopening:

Denis Fischer Ankündigung Nordwest Radio

Jazz Girl an Company

Jazz, Girl & Company

Lesung mit Axel BrüggemannLesung mit Axel Brüggemann die „Totale Inszenierung“

Fischer singt Cohen20160617_221615Denis und Eva on Stage 2